Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltungsbereich – Vertragsgegenstand
Diese AGB gelten für die Teilnahme an allen Soumya Yoga Angeboten und Veranstaltungen (Specials, Workshops, Retreats, Gruppen- und Einzelunterricht) – nachfolgend zusammenfassend als Kurse oder Veranstaltungen bezeichnet. Basis hierfür ist der zwischen Soumya Yoga und dem Teilnehmer geschlossene Vertrag. Diese AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

§2 Angebot – Vertragsschluss
Der Vertrag kommt aufgrund einer schriftlichen oder elektronischen Anmeldung (z.B. per email, Anmeldeformular homepage, facebook etc.) des Teilnehmers und schriftlicher oder elektronischer Bestätigung durch Soumya Yoga zustande. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt. Jedem Vertragsabschluss liegen diese AGB zugrunde – diese können jederzeit unter www.soumya-yoga.de/agb eingesehen werden.

§3 Entgelt und Zahlungsbedingungen
Grundsätzlich gelten die AGB’s des jeweiligen Studios oder Veranstaltungsortes. Der Teilnehmer ist verpflichtet, das Kursentgelt vor Beginn eines Kurses zu bezahlen. Rechnungen sind sofort nach Zugang fällig. 

§4 Kursangebot
Soumya Yoga behält sich vor, ihr Kursangebot sowie die Veranstaltungszeiten in zumutbarer Weise auch kurzfristig zu ändern. Soumya Yoga ist berechtigt die Teilnehmerzahl für Kurse zu begrenzen, wenn dies aus zwingenden Gründen geboten ist. Die angebotenen Leistungen sind auf der Homepage und den einsehbaren Unterlagen im Studio ersichtlich. Bei groben Verstößen und Zuwiderhandlungen, die die Lehrkraft oder andere Kursteilnehmer beeinträchtigen oder schädigen, behält sich Soumya Yoga einen sofortigen Ausschluss vom Unterricht vor. 

§5 Widerrufsrecht
Ein Widerrufsrecht besteht nicht für Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Jede Bestellung von solchen Dienstleistungen ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch uns bindend und verpflichtet den Teilnehmer zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Dienstleistungen.

§6 Haftung für Schäden
Soumya Yoga haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für alle Schäden, die schuldhaft verursacht wurden und in den Verantwortungsbereich von Soumya Yoga fallen. Die Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen. Soumya Yoga haftet nicht für Gesundheitsschäden aufgrund der Teilnahme an Kursen, soweit nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt. Weiter haftet sie nicht für selbst verschuldete Unfälle. Yoga ist kein Ersatz für ärztliche oder therapeutische Behandlung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Im Zweifel ist vor der Teilnahme ein Arzt zu konsultieren. Zur Absicherung berechtigter Schadensersatzansprüche unterhält Soumya Yoga eine private Haftpflichtversicherung, die Tätigkeiten als freiberufliche Yoga-Lehrerin mit abdecken. Der Kursteilnehmer informiert Soumya Yoga über eventuell bestehende körperliche Gebrechen und gesundheitliche Störungen bzw. Einschränkungen (z.B. Schwangerschaft), die seine Fähigkeit zur Teilnahme am Yogaunterricht beeinträchtigen könnten, auch wenn er diese für geringfügig hält. Für mitgebrachte Wertgegenstände und Garderobe wird keine Haftung übernommen.

§7 Rücktritt des Teilnehmers – Stornierung
(1) Der Teilnehmer kann bis zu fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn zurücktreten. Soumya Yoga hat dann Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Diese beträgt 50% des vereinbarten Teilnahmeentgeltes.
(2) Bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn wird das volle Teilnahmeentgelt fällig, soweit der Teilnehmer nicht nach Absatz 1 zurückgetreten ist.

§8 Rücktritt des Veranstalters
Soumya Yoga ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn:
1. für eine Veranstaltung nicht genügende Anmeldungen vorliegen
2. die Veranstaltung aus nicht von Soumya Yoga zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss.
3. Soumya Yoga krankheitsbedingt die Veranstaltung nicht leiten kann.
In den vorgenannten Fällen werden bereits bezahlte Teilnahmeentgelte vollständig zurückerstattet. Schadensersatzansprüche stehen den Teilnehmern nicht zu.

§9 Veröffentlichung von Bildmaterial
Im Rahmen von Kursen, Veranstaltungen und Retreats werden manchmal Fotos oder Videoaufnahmen gemacht. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass Soumya Yoga dieses Bildmaterial zu eigenen Zwecken verarbeiten, verbreiten und verwenden darf. (Webseite, Social Media  mit Instagram und Facebook, Flyer und Poster o.ä.)

§10 Form von Erklärungen
Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Teilnehmer gegenüber Soumya Yoga oder einem Dritten abzugeben hat, bedürfen der Schriftform.

§11 Erfüllungsort – Rechtswahl – Gerichtsstand
Soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Geschäftssitz von Soumya Yoga.

§12 Sonstiges
Sollte eine der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, behalten die übrigen Bedingungen gleichwohl Gültigkeit. Die Wirksamkeit des Vertrages bleibt unberührt. Auf diesen Vertrag und das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

§13 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder nach Abschluss werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht beeinflusst. June Nardiello verpflichtet sich für diesen Fall die unwirksame Bestimmung durch eine dem Sinn und Zweck des Gewollten nach wirksame Regelung zu ersetzen.